Das Projekt

„Der Mann ohne Eigenschaften“ (MoE) von Robert Musil gehört zu den berühmten Büchern, die kaum einer gelesen hat. Meine Erstlektüre liegt jetzt auch schon wieder 32 Jahre zurück – Grund genug, ihn nochmals zu lesen. Diesmal aber öffentlich in der Hoffnung, die ein oder den anderen ‚mitnehmen‘ zu können, vielleicht animiert es ja zur eigenen Lektüre.

123 Kapitel auf 1.041 Seiten sind keine Kleinigkeit. Meine Idee: Ich versuche mindestens ein Kapitel pro Woche zu lesen und hier dann zu bloggen, d.h., ich möchte im ersten Teil eine stichwortartige Zusammenfassung schreiben, dann ein treffendes Zitat aus dem jeweiligen Kapitel abschreiben und schließlich meinen eigenen Senf dazugeben.

Grundlage: Musil, Robert: Der Mann ohne Eigenschaften, Rowohlt (Reinbek), 4.1984

Wer es sich nicht anschaffen kann / will, der / die findet den Volltext im Internet, nämlich HIER.

Zusätzlich zur Lektüre will ich mir auch den Text vorlesen lassen. Es gibt eine Aufnahme mit Wolfram Berger, siehe zur Info HIER.

Und noch ein paar Links:

Sämtliche wichtigen Figuren mit Kurzbeschreibung und Stellenverzeichnis HIER.
Die Internationale Robert Musil Gesellschaft ist dann HIER zu finden.
Und ein kommentiertes Linkverzeichnis der FU Berlin dann HIER.
(Wer andere, gute Links weiß, der kann sich ja melden.)

Advertisements